18650er Akkus und weitere Akkuzellen

Filter schließen
 
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Was sind 18650 Akkus?

Sehr gängig und weit verbreitet sind die Akkuzellen des Typ 18650 mit einem Durchmesser von 18 mm und einer Länge von 65 mm. Dabei handelt es sich um Lithium Ionen Akkus die gegenüber den im Haushalt üblichen NiMH (Nickel-Metallhydrid) eine wesentlich höhere Leistung liefern können.

Was sind 20700er und 21700er Akkus?

Die Akkus des Typs 20700 beziehungsweise 21700 sind noch recht jung auf dem Markt. Aufgrund ihres größeren Durchmessers weisen diese häufig eine höhere Kapazität auf und können meistens auch einen stärkeren Entladestrom bieten.

Wie verwende ich die Akkuzellen richtig?

Je nach Akkuträger kommen ein oder zwei Akkus zum Einsatz. Einige Akkuträger bieten sogar die Möglichkeit drei Akkuzellen zu verwenden. Dabei ist es besonders wichtig auf die Verwendung qualitativ hochwertiger Marken Akkus zu achten, und diese entsprechend der Bedienungsanleitung in das Akkufach des Akkuträgers einzulegen. Hierbei ist es insbesondere von Bedeutung Akkus zu verwenden die keinerlei Beschädigungen aufweisen und diese mit der richtigen Polarität (Plus- und Minuspol) einzulegen.

Wo ist der Plus Pol beim Akku?

Der Pluspol ist meist daran zu erkennen, dass dieser etwas kleiner ist und von der Kontaktfläche des Pluspols mehrere metallene Stege nach außen führen. Der Minuspol auf der Unterseite ist hingegen durchgehend flach und großflächiger.

Vereinzelt findet man auch 18650er Akkus mit erhöhtem Pluspol, diese sind jedoch für die meisten Akkuträger (aufgrund dieser Erhöhung) etwas zu lang, und auf dem Markt für E-Dampfprodukte weniger stark verbreitet.

Wie sicher sind Akkuzellen?

Grundsätzlich gilt, dass man beim Kauf von Akkus beachten muss, dass die Akkuzellen sowohl vom gewünschten Leistungsbereich, als auch bei der benötigten Stromstärke zum Einsatzzweck passen. Beachtet man zudem noch einige Grundlagen und benutzt die Akkuzellen bestimmungsgemäß sind die Akkuzellen der Markenhersteller sehr sicher.

Für nahezu alle Einsatzmöglichkeiten sind die 18650er Akkuzellen der Marke Golisi / Sony Konion VTC4, VTC5 und VTC6 geeignet. Außerdem sind Akkus von Golisi, Ijoy, Samsung und LG zu empfehlen.

Was bedeutet „mAh“ bei einem Akku?

Die Kapazität einer Akkuzelle wird in mAh angegeben. Je höher dieser Wert ist, desto mehr Kapazität kann ein Akku aufnehmen, und umso länger dauert es, bis er erneut aufgeladen werden muss. Dabei ist jedoch zu beachten, dass dieser Wert bei Marken Akkus meist realistischer ist, als bei „No Name“ Akkus bei denen oftmals Phantasiewerte angegeben werden, die in der Realität technisch gar nicht möglich sind.

Was bedeutet „25 A“, „30 A“ oder „35 A“ bei Akkuzellen?

Damit wird der maximale Entladestrom in Ampere bezeichnet. Moderne Marken-Akkus bieten eine Belastbarkeit von mindestens 25 Ampere. Hierbei gilt, je höher die maximale Last, desto sicherer ist die Akkuzelle bei der Verwendung bei höheren Leistungen. Auch hier wird bei „No Name“ Akkus gerne etwas geschummelt.

Wie lade ich die Akkus?

Zum Aufladen der Akkuzellen ist es empfehlenswert ein externes Ladegerät mit intelligenter Ladeelektronik zu verwenden, selbst wenn der Akkuträger über eine integrierte Ladefunktion verfügt. So schont man nicht nur die Elektronik des Akkuträgers, sondern verfügt auch über einen wesentlich größeren Funktionsumfang beim Laden.

Wichtig ist jedoch, dass man für Lithium Ionen Akkus spezielle Ladegeräte benötigt. Die in vielen Haushalten vorhandene Ladegeräte für herkömmliche NiMH Akkus sind nicht geeignet und können die Akkuzellen nachhaltig beschädigen. Hochwertige Ladegeräte für Lithium Ionen Akkus erkennen den Akku Typ und liefern den jeweils optimalen Ladestrom. Außerdem verfügen sie über zahlreiche Sicherheitsfunktionen gegen das Überladen, Überhitzen oder gegen einen Kurzschluss.

Wie transportiert man Akkus am besten?

Zum sicheren Transport von Akkuzellen sollte man immer geeignete Boxen oder spezielle Silikonhüllen verwenden. Ansonsten besteht die Gefahr, dass die Akkus beim Transport unbeabsichtigt mit anderen Metallgegenständen (Schlüssel, Kleingeld, etc.) in Berührung kommen und es dadurch zu einem Kurzschluss kommt.

Was sind 18650 Akkus? Sehr gängig und weit verbreitet sind die Akkuzellen des Typ 18650 mit einem Durchmesser von 18 mm und einer Länge von 65 mm. Dabei handelt es sich um Lithium Ionen Akkus... mehr erfahren »
Fenster schließen

Was sind 18650 Akkus?

Sehr gängig und weit verbreitet sind die Akkuzellen des Typ 18650 mit einem Durchmesser von 18 mm und einer Länge von 65 mm. Dabei handelt es sich um Lithium Ionen Akkus die gegenüber den im Haushalt üblichen NiMH (Nickel-Metallhydrid) eine wesentlich höhere Leistung liefern können.

Was sind 20700er und 21700er Akkus?

Die Akkus des Typs 20700 beziehungsweise 21700 sind noch recht jung auf dem Markt. Aufgrund ihres größeren Durchmessers weisen diese häufig eine höhere Kapazität auf und können meistens auch einen stärkeren Entladestrom bieten.

Wie verwende ich die Akkuzellen richtig?

Je nach Akkuträger kommen ein oder zwei Akkus zum Einsatz. Einige Akkuträger bieten sogar die Möglichkeit drei Akkuzellen zu verwenden. Dabei ist es besonders wichtig auf die Verwendung qualitativ hochwertiger Marken Akkus zu achten, und diese entsprechend der Bedienungsanleitung in das Akkufach des Akkuträgers einzulegen. Hierbei ist es insbesondere von Bedeutung Akkus zu verwenden die keinerlei Beschädigungen aufweisen und diese mit der richtigen Polarität (Plus- und Minuspol) einzulegen.

Wo ist der Plus Pol beim Akku?

Der Pluspol ist meist daran zu erkennen, dass dieser etwas kleiner ist und von der Kontaktfläche des Pluspols mehrere metallene Stege nach außen führen. Der Minuspol auf der Unterseite ist hingegen durchgehend flach und großflächiger.

Vereinzelt findet man auch 18650er Akkus mit erhöhtem Pluspol, diese sind jedoch für die meisten Akkuträger (aufgrund dieser Erhöhung) etwas zu lang, und auf dem Markt für E-Dampfprodukte weniger stark verbreitet.

Wie sicher sind Akkuzellen?

Grundsätzlich gilt, dass man beim Kauf von Akkus beachten muss, dass die Akkuzellen sowohl vom gewünschten Leistungsbereich, als auch bei der benötigten Stromstärke zum Einsatzzweck passen. Beachtet man zudem noch einige Grundlagen und benutzt die Akkuzellen bestimmungsgemäß sind die Akkuzellen der Markenhersteller sehr sicher.

Für nahezu alle Einsatzmöglichkeiten sind die 18650er Akkuzellen der Marke Golisi / Sony Konion VTC4, VTC5 und VTC6 geeignet. Außerdem sind Akkus von Golisi, Ijoy, Samsung und LG zu empfehlen.

Was bedeutet „mAh“ bei einem Akku?

Die Kapazität einer Akkuzelle wird in mAh angegeben. Je höher dieser Wert ist, desto mehr Kapazität kann ein Akku aufnehmen, und umso länger dauert es, bis er erneut aufgeladen werden muss. Dabei ist jedoch zu beachten, dass dieser Wert bei Marken Akkus meist realistischer ist, als bei „No Name“ Akkus bei denen oftmals Phantasiewerte angegeben werden, die in der Realität technisch gar nicht möglich sind.

Was bedeutet „25 A“, „30 A“ oder „35 A“ bei Akkuzellen?

Damit wird der maximale Entladestrom in Ampere bezeichnet. Moderne Marken-Akkus bieten eine Belastbarkeit von mindestens 25 Ampere. Hierbei gilt, je höher die maximale Last, desto sicherer ist die Akkuzelle bei der Verwendung bei höheren Leistungen. Auch hier wird bei „No Name“ Akkus gerne etwas geschummelt.

Wie lade ich die Akkus?

Zum Aufladen der Akkuzellen ist es empfehlenswert ein externes Ladegerät mit intelligenter Ladeelektronik zu verwenden, selbst wenn der Akkuträger über eine integrierte Ladefunktion verfügt. So schont man nicht nur die Elektronik des Akkuträgers, sondern verfügt auch über einen wesentlich größeren Funktionsumfang beim Laden.

Wichtig ist jedoch, dass man für Lithium Ionen Akkus spezielle Ladegeräte benötigt. Die in vielen Haushalten vorhandene Ladegeräte für herkömmliche NiMH Akkus sind nicht geeignet und können die Akkuzellen nachhaltig beschädigen. Hochwertige Ladegeräte für Lithium Ionen Akkus erkennen den Akku Typ und liefern den jeweils optimalen Ladestrom. Außerdem verfügen sie über zahlreiche Sicherheitsfunktionen gegen das Überladen, Überhitzen oder gegen einen Kurzschluss.

Wie transportiert man Akkus am besten?

Zum sicheren Transport von Akkuzellen sollte man immer geeignete Boxen oder spezielle Silikonhüllen verwenden. Ansonsten besteht die Gefahr, dass die Akkus beim Transport unbeabsichtigt mit anderen Metallgegenständen (Schlüssel, Kleingeld, etc.) in Berührung kommen und es dadurch zu einem Kurzschluss kommt.

listing